1 Billion Dollar! Krypto-Marktkapitalisierung berührt neues ATH nach Bitcoin-Rallye

Es waren ein paar gute Wochen für den Kryptowährungsmarkt. Auf dem Rücken von Bitcoin, der ein ATH nach dem anderen erklimmt, und Ethereum, das die $1000-Marke in den Preischarts überschreitet, erreichte der Markt heute einen weiteren Meilenstein, nachdem die kumulative Marktkapitalisierung der Branche zum ersten Mal die $1-Billion-Marke erreicht hat.

Angetrieben wurde die Rallye, die zum Anstieg der Marktkapitalisierung beitrug, von Bitcoin, der größten Kryptowährung der Welt, wobei BTC bei Redaktionsschluss bei $37.110 gehandelt wurde, nachdem er Anfang der Woche mehrere psychologische Barrieren durchbrochen hatte. Bitcoin hielt auch eine Marktdominanz von 68,5%, während Ethereum, der größte Altcoin der Welt, einen Marktanteil von 13,3% verzeichnete.

Interessanterweise, während der Großteil des Marktes in den letzten Jahren eine ziemliche Umstrukturierung erlebt hat, sind die Position und die Dominanz der beiden größten Kryptowährungen der Welt unangreifbar geblieben.

Viele Analysten argumentieren jedoch, dass BTC und ETH allein nicht für den Boom auf dem Kryptomarkt verantwortlich sind. Tatsächlich argumentieren einige, dass das explosive Wachstum von DeFi und das größere institutionelle Interesse an Kryptowährungen ebenfalls zum Wachstum des Marktes beigetragen haben.
XRP, die viertgrößte Kryptowährung des Krypto-Marktes, schien jedoch eine Ausnahme von der allgemeinen Marktrallye zu sein. Während es in den Charts kurzzeitig in die Höhe schoss, wurde Ende 2020 von der SEC Anklage gegen Ripple erhoben, woraufhin XRP wie ein Stein fiel und viele Händler und Hodler ihre zuvor schweren XRP-Taschen lockerten.

Ergo, während ein Großteil der Krypto-Assets auf dem Markt wöchentliche Zuwächse von mehr als 50% verzeichnete, hatte XRP zu kämpfen.

Das letzte Mal, als der Markt Zeuge einer solchen Rallye war, war die kumulative Marktkapitalisierung auf ein ATH von 829 Milliarden Dollar gestiegen. Da der Markt für die meisten der zwei Jahre danach bärisch war, erreichten die Zahlen nie wieder dieses Niveau, bis vor kurzem, als BTC in den Charts hochschnellte und die Altcoins des Marktes folgten.

Seit dem Beginn der aktuellen Hausse haben viele On-Chain-Analysten und populäre Marktbefürworter behauptet, dass der heutige Kryptomarkt sich stark von dem des Jahres 2017 unterscheidet, wobei letzterem oft vorgeworfen wird, eine von FOMO getriebene Blase zu sein.

Als Chief Strategy Officer bei Coinshares Meltem Demirors war schnell zu bemerken,, „Es war nur eine wilde, schaumig Zeit und 2017 für viele von uns fühlte sich die gleiche Weise. Eine Menge von Münzen, eine Menge von Namen, eine Menge von Kapital fliegen um. Dieser Zyklus ist so anders, weil die Erzählung ist sehr auf Bitcoin konzentriert.“

Die Volatilität von Bitcoin im Jahr 2019 wirft Fragen über den „Wert des Vermögens“ auf

Dies trieb den Preis von BTC in der ersten Hälfte des Jahres 2019 an. In der zweiten Jahreshälfte gewann der Druck der Verkäufer jedoch an Dynamik. Trotz des flockigen Marktverhaltens beendete Bitcoin das Jahr 2019 mit einer Rendite von 93,8 % für die Anleger. Laut einem Bericht von SFOX lagen die Renditen im Jahresvergleich über dem S&P 500 und Gold.

Bitcoin begann seine Reise 2019 mit einem Preis von $3.600, woraufhin die Münze von den Käufern auf dem Markt unter steigenden Druck gesetzt wurde

Die BTC erwies sich als weitgehend unkorreliert sowohl mit dem S&P 500 als auch mit Bitcoin Era, da ihre durchschnittlichen 30-Tage-Korrelationswerte in den letzten sechs Monaten bei 0,037 bzw. 0,149 lagen, so der Bericht.

Bitcoin

Der Bericht fügte hinzu

„Es ist jedoch zu bedenken, dass es sich hierbei nur um einen kleinen Datensatz handelt und zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts bereits eine beträchtliche implizite Volatilität von etwa 70% bei den BTC-Optionen für Juni und September 2020 besteht, so dass unklar ist, ob diese Daten als Trends ins neue Jahr hinein anhalten werden.

Zusätzlich zur Volatilität betrug die Sharpe-Ratio, die die durchschnittliche Rendite eines Vermögenswertes pro Einheit der Volatilität dieses Vermögenswertes berechnet, für BTC im Jahr 2019 1,74, während der S&P 500 2,54 betrug. Wenn man also die Renditen dieser Vermögenswerte um die Höhe der Risiken bereinigt, hat der S&P 500 im Jahr 2019 die BTC übertroffen. Der Bericht stellte jedoch klar, dass die BTC und andere Kryptos das Jahr trotz der Volatilität in der Mitte des Jahres auf relativ niedrigen Niveaus der historischen 30-Tage-Volatilität beendeten.

„Die BTC schloss das Jahr mit 32,05% historischer 30-Tage-Volatilität ab, die im gesamten Vorjahr im zehnten Perzentil ihrer Volatilitätsspanne lag.

Bitcoin schloss das Jahr mit einer positiven Rendite ab. Die Volatilität des Krypto-Assets hat jedoch möglicherweise Fragen über den Standard der „Wertaufbewahrung“ aufgeworfen.