Krypto-Führer zu den Unruhen in Minneapolis nach dem Tod von George Floyd

Der Tod von George Floyd durch die Hände der Polizei von Minneapolis löste eine Reihe von weit verbreiteten Unruhen in den Vereinigten Staaten aus. Mehr als 25 Städte sind abgeriegelt, und Demonstranten und die Polizei setzen ihre gewalttätigen Auseinandersetzungen fort.

Die Menschen protestieren gegen angebliche Polizeibrutalität auf eine Art und Weise, die alles andere als zivil ist. Während der Protest gegen das System eskaliert, werden Geschäfte geplündert und Gebäude niedergebrannt. Inmitten all dessen wies Changpeng Zhao, der CEO von Binance, auf eine einfache, aber unbestreitbare Wahrheit hin – „Bitcoin Evolution ist der friedliche Protest“.

Einstieg auf Bitcoin Evolution

Unruhen geraten außer Kontrolle

Mindestens 40 Städte haben bereits Ausgangssperren verhängt, während Mitglieder der US-Nationalgarde in 15 Bundesstaaten aktiviert wurden, so ein kürzlich veröffentlichter Bericht. Die verschärfte Kontrolle ist eine Folge der gewalttätigen Ausschreitungen, die nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd durch die Polizei von Minneapolis ausgelöst wurden.

Die Situation in den USA gerät weiterhin außer Kontrolle, da viele Gebäude im ganzen Land in Brand gesteckt wurden und viele Geschäfte von Randalierern geplündert wurden.

Videos aus verschiedenen Städten des Landes zeigen die Ernsthaftigkeit der Geschehnisse. Zuletzt löschte die Feuerwehr von Washington DC einen Brand im Keller der St. John’s Church, auch als „Kirche der Präsidenten“ bekannt.

Beide Seiten der Geschichte haben ihre Befürworter, aber die unbestreitbare Wahrheit ist, dass vieles von dem, was geschieht, eher wie ein Racheakt als ein Akt der Gerechtigkeit aussieht. Das Traurigste daran ist vielleicht, dass unschuldige Menschen, die in keiner Weise an den Geschehnissen beteiligt oder dafür verantwortlich sind, auf die schlimmstmögliche Art und Weise in diese Situation hineingezogen werden.

Ein friedlicher Protest gegen versagende Systeme

Es ist zwar klar, wogegen die Randalierer protestieren, aber es ist wahrscheinlich leicht zu erkennen, dass die Gewalt mehr Probleme verursacht als sie löst.

Im ganzen Bundesstaat wurden mehrere Geschäfte geplündert und niedergebrannt, wodurch den Menschen, die nichts mit dem zu tun haben, was Floyd passiert ist, massive Schäden zugefügt wurden.

An diesem Punkt ist es vielleicht vernünftig zu fragen, ob es eine zivilisiertere und friedlichere Art des Protests gibt oder nicht.

Ein weiteres Beispiel kommt aus einem relativ anderen, aber ebenso wichtigen Bereich – der Wirtschaft. Angesichts dessen, was derzeit in den USA geschieht, hat der CEO der weltweit führenden Kryptogeldbörse, Binance, eine sehr einfache Wahrheit umrissen: Bitcoin ist der friedliche Protest.

Bitcoin ist in der Tat eine Form des Protests gegen die bestehende Geld- und Wirtschaftspolitik. Es ist ein knappes digitales Gut, das den Mittelsmann praktisch eliminiert. Es ist auch zensurresistent, da jeder daran teilhaben kann, solange er eine Internetverbindung hat. Und doch erfordert dieser mächtige Protestmechanismus keine Gewalt, kein Feuer und keine Plünderung.

Eine weitere Vereinigung kam vom Mitbegründer von Blockstream und bekannten Bitcoin-Befürworter Adam Back.

„Wenn Rom brennt, ist es der Geschichte egal, welche Fraktionen mehr Unrecht haben. Zoomen Sie heraus, die Lösung liegt nicht innerhalb des Imperiums.

Ausblenden, aussteigen, gehen. Bauen Sie Bitcoin auf und treiben Sie die Annahme von Bitcoin voran. Kaufen, hodl. Das ist das Effektivste, was Sie tun können. Und es ist genug.“

Auf jeden Fall wirft dies die Frage auf: Gibt es keinen friedlichen Weg, mit dem umzugehen, was derzeit in den USA geschieht?